Süsswasserangeln in Norwegen

10:13 am von

Das Angeln in den Binnengewässern Norwegens findet immer mehr Freunde.

Klassisch ist die Fischwaid auf Lachs von Juni bis Ende August – eine Hauptattraktion in vielen Regionen: Ganz oben im hohen Norden liegt Porsanger mit den herrlichen Naturjuwelen Lakselva und Stabburselva, wo Sie Drills unter der Mitternachtssonne erleben können. Für seine großen Lachse ist der Namsen berühmt! Unter Eingeweihten nennt man ihn „den Fluss, der niemals schweigt“.

Unter den zehn besten Lachsflüssen ist jedes Jahr der vorzügliche Numedalslagen zu finden, der im Süden liegt und von Deutschland leicht zu erreichen ist; ebenso wie die Otra, einer der Lachsflüsse, die in den letzten Jahren stark im Kommen sind.

Oder wie wär´s mit wunderschönen Bachforellen? Dann schauen Sie sich unbedingt die Region Gloppen und Hemsedal näher an! Milde Sommer und wunderschöne Fänge erwarten Sie! Viele Freunde hat auch die schöne Äsche, die in der Region Hedmark und ihren Flüssen Trysil und Glomma in großer Zahl vorkommt. Fliegenfischer finden hier ihr Paradies! Ein kurzer Tipp zur jeweiligen Ausrüstung: Beim Lachsangeln ist stabiles Gerät (wie beim heimischen Spinnfischen auf Hecht) gefragt; Fliegenfischer benötigen an großen Flüssen eine starke Zweihandrute.

Beim Forellen- und Äschenfischen bringen Sie am besten die heimische Ausrüstung mit. Spinn- und Fliegenruten um 2.70 m Länge (Wurfgewicht 10-20 g bzw. Schnurklasse 6) sind die richtige Wahl. Bei den Ködern lohnt es sich, einmal in den Geschäften vor Ort zu stöbern. Oft ist ein Geheimtipp dabei!

Verwandte Artikel

Share